Chemische Fragen: Ein Repetitorium der organischen Chemie by Dr. Wilhelm Otto (auth.)

By Dr. Wilhelm Otto (auth.)

Show description

Read or Download Chemische Fragen: Ein Repetitorium der organischen Chemie für Mediziner, Tiermediziner, Zahnmediziner, Chemiker, Pharmazeuten, Techniker und für alle die, welche die Chemie als Nebenfach behandeln müssen PDF

Best german_13 books

Atlas zu Peripherische Nerven und Gefäßsystem

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Chemische Fragen: Ein Repetitorium der organischen Chemie für Mediziner, Tiermediziner, Zahnmediziner, Chemiker, Pharmazeuten, Techniker und für alle die, welche die Chemie als Nebenfach behandeln müssen

Example text

Was für Oxime kennt man? Aldoxime, die sich von einem Aldehyd, und Ketoxirue, die sich von einem Keton ableiten. Darstellung siehe Nr. 178, e und 192, s. 197. Wie verhalten sich die O:xime? Es sind flüssige und feste Körper, die sauren und basischen Charakter besitzen. 198. Wie verlaufen einige Reaktionen der Oxime? 1. Die Alooxime werden beim Behandeln mit Essigsäureanhydrid unter Wasserabspaltung in Nitrile zerlegt. H2 0. C:H 3 -CjHj=N-:OH[ = CHa-CN + Aeetaldoxim Aeetonitril + Wasser. 2. Beim Behandeln mit Acetylchlorid werden sie unter Entwicklung von Salzsäure zerstört.

Salpetersäureester: R-O-N02 ; z. B. CH3 -0-N02 = Methylnitrat. 314. Wie stellt man den Schwefelsäureäthylester her? Durch Zusammengießen von Aethylalkohol und konz. Schwefelsäure. /0-~~ /0\H 802 + HOI-~Hs - + Aethylalkohol = "o;--·-- SchwefelsKore + H20. ~l- + Wasser. 802 "'oH 315. WelcheEigenschaften zeigen die Ester organischerSäuren? Es sind angenehm riechende Stoffe, die deshalb in der Parfümerie als Fruchtessenzen Verwendung finden (Ananasöl, Birnöl, Erdbeeröl, Kognaköl). 316. Was ist Fett?

8. sserabspaltung Ketoxime. g::)cjO -f H2jN"-OH Aceton + = = Hydro:qlamin g::)C=N-OH + H20. Aeetozim + Wasser. 4. Mit Phenylhydrazin geben sie unter Wasserabspaltung Hydrazone. N-NH-CaH& = g::>C=N-NH-Calla + HaO. + Phenylhydrazin = Hydra•on + Wasser. 5. Mit Merkaptan geben sie unter Wasseraustritt Merkaptole. g::>clo Aceton + :J~=~t = + 2 Aethylmerkaptan = gg:)c(~=~t + HaO. llerkaptol + Wasser. m. Die meisten Reaktionen haben Aldehyde und Ketone gemeinsam (siehe Nr. 178). 193. Wie heißt das einfachste Keton und wo kommt es vor?

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 6 votes